Weitere halbe Million zur Sanierung sanitärer Räume in öffentlichen Schulen im Kreis Segeberg

Die CDU Landtagsabgeordneten Ole-Christopher Plambeck und Katja Rathje-Hoffmann

Kiel – Kreis Segeberg. „Das Land legt noch einmal nach und stellt eine weitere und damit die inzwischen dritte Tranche zur Sanierung sanitärer Räume in öffentlichen Schulen bereit. Für den Kreis Segeberg handelt es sich um weiter 537.973 Euro. Damit erhält der Kreis Segeberg den größten Anteil“, berichten die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Katja Rathje-Hoffmann und Ole-Christopher Plambeck aktuell aus Kiel.

Insgesamt sind das  noch einmal sechs Millionen Euro aus dem Sondervermögen IMPULS (Infrastruktur-Modernisierungs-Programm für Schleswig-Holstein) können zur Sanierung sanitärer Räume in Gebäuden von in öffentlicher Hand befindlichen Schulen einschließlich der sanitären Räume in mit der Schule verbundenen Schulwohnheimen sowie in schulischen Sportstätten und Schwimmhallen investiert werden.

Die Schulträger müssen die von ihnen beabsichtigten Maßnahmen beim Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (MBWK) bis zum 31. Oktober einreichen. Auf die Reihenfolge des Einreichens kommt es dabei nicht an.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Termine aktuell

Veröffentlicht unter Allgemein |

Zeit ist ein wichtiges Gut in der Pflege – Plambeck zu Besuch im Haus Waldeck

Der CDU-Landtagsbageordnete Ole Christopher Plambeck (links)  und Geschäftsführer Oliver Mees

Bad Bramstedt – Der CDU-Landtagsabgeordnete  Ole-Christopher Plambeck besuchte das Haus Waldeck Pflegeheim im Kurgebiet Bad Bramstedt.

Das Pflegeheim wird von der Familie Mees geleitet. Oliver Mees ist Geschäftsführer und stellte dem Landtagsabgeordneten die Einrichtung vor: „Zu unserer  Einrichtung gehören zwei Häuser (der offene und der geschlossene Wohnbereich), in denen 82 Pflegeplätze für ältere, physisch, psychisch und neurologisch erkrankte Menschen anbieten. In beiden Häusern haben wir insgesamt 8 Wohngruppen mit familienähnlichen Strukturen.“

Plambeck zeigte sich über den Betreuungsschlüssel erstaunt. Rund 100 Mitarbeiter kümmern sich um 82 pflegebedürftige Menschen. Das Haus Waldeck zählt mit zu den größeren privaten Demenzeinrichtungen im Land. „Durch den höheren Betreuungsschlüssel können wir den Menschen bei uns das geben, was in der Pflege oft zu kurz kommt, nämlich Zeit“, erläutert Oliver Mees.

Das Zeitproblem kommt nicht von ungefähr. In der Pflege fehlen vielen Fachkräfte, weil der Beruf nicht attraktiv erscheint. Zudem kommen hohe Dokumentationsverpflichtungen, gerade  gegenüber Versicherungen. „Alle zwei Stunden sind bis zu 20 Minuten Zeit notwendig, um die Dokumentation zu erfüllen, Zeit die von der Pflege am Menschen verloren geht“, so Mees.

Veröffentlicht unter Allgemein |